Lehrgänge

Technische Hilfeleistung (Absturzsicherung)

Ziel der Ausbildung ist die Befähigung zum richtigen Anwenden des Gerätesatzes Absturzsicherung sowie die Festlegung von Einsatzgrenzen und die Abgrenzung zur Höhenrettung.


Termine:

  • 2018-01: 27.04.2018 - 12.05.2018

 

 


Der Teilnehmer kann:

  • den richtigen Umgang mit dem Gerätesatz Absturzsicherung beschreiben.
  • für die Bereiche Übung, Ausbildung und Einsatz erforderlichen Inhalte benennen und anwenden.
  • die vorhandenen Komponenten der persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz anwenden.
  • Grundkenntnisse über Dokumentation, Kennzeichnung, Aufbewahrung und Pflege der persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz beschreiben.
  • den Aufbau der Sicherungskette nennen und zur Absturzsicherung im korizontalen und vertikalen Bereich anwenden.
  • den Unterschied zwischen "Halten" und "Auffangen" erklären.
  • absturzgefährdete Bereiche erkennen.
  • die Einsatzbereiche für den Gerätesatz Absturzsicherung erläutern.
  • die richtige Sicherungstechnik anwenden und die Einsatzgrenzen erkennen.
  • den Achterknoten, den Mastwurf, den Halbmastwurf und den Sicherungsknoten sicher knoten und entsprechend einsetzen.
  • geeignete Anschlagpunkte an einem Objekt erkennen und auswählen.
  • die Verhaltensregeln in Notsituationen anwenden (Selbstretten).
  • in einer Notsituation eine Selbstrettung durchführen.

 

Lehrgangsdauer:

  • 5 Ausbildungstage - Fr. / Sa. / Fr. / Sa. / Sa.
  • mindestens 35 Stunden (Ausbildungskonzept Feuerwehrschule Rhein-Erft-Kreis)

 

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Ausbildung zum Truppmann
  • aktuelle Atemschutztauglichkeit nach G 26.3

 

Lehrgangsort:

  • Feuerwehrschule Rhein-Erft-Kreis, Friedensstraße 2, 50181 Bedburg-Rath
  • Der Lehrgang endet am 2. Samstag an einem externen Übungsobjekt im Rhein-Erft-Kreis.

 

Kleidung:

  • Während der theoretischen Ausbildung: Dienstkleidung gemäß kommunalen Bekleidungserlass
  • Während der praktischen Ausbildung: Einsatzkleidung (Persönliche Schutzausrüstung gem § 12 (1) Unfallverhütungsvorschrift Feuerwehr (UVV Feu). Keine Nomex-Überbekleidung. Es bestehen Umkleidemöglichkeiten.
  • Ein Feuerwehrhaltegurt, Gesichtsschutz (Visier) und Feuerwehrhandschuhe (keine Nomex-Handschuhe)


Der Lehrgang beinhaltet eine Prüfung der Teilnehmer:

  • Schriftliche Lernzielkontrolle (gesamter Themenbereich)
  • Praktische Lernzielkontrolle (gesicherter Aufstieg)

 

Besondere Hinweise:

  • ---

 

Weiterführende Ausbildung:

  • Teilnahme am Seminar Technische Hilfeleistung (Absturzsicherung)